Fuck Back - Money is over

January 8th, 2016

VAIGHT & Orbital Re-Enactments
Ein Kommune-Abend mit Theo Altenberg
Volksbühne Berlin

Samstag, 23.1.2016   20.00 - 24.00 h

“In the near future everybody will be a SEX ICON for 15 min, a TERRORIST VICTIM for 15 days, a money making TECHNOLOGY SLAVE  for 15 years, or a LIFE ARTIST forever.” (Mandy WAR HOLE)

Die Apologeten visionärer neuer Lebensformen behaupten auch, dass der wahrhaftige Luxus menschlicher Existenz in der sexuellen Befreiung und  im Ausleben emotionaler Ekstase liegt.
Das Leben als Fest, der Körper als Tempel, das Kollektiv als basisdemokratische Künstlergruppe – ob intendiert, misslungen oder gelungen, es ist der Sprung vom Ich zum Wir! KUNST als Leben – LEBEN als Kunst.
Im 3. Stock werden zwei begehbare 4-Kanal-Video-Installationen zum Thema Kommune gezeigt.

ORBITAL RE-ENACTMENTS von Joanna Lombard. Die in Algerien geborene Künstlerin beschäftigt sich in Ihren Arbeiten u.a. mit den Prinzipien des Reenactments, und gestaltet an diesem Abend eine ortsspezifische, begehbare Installation, in der sie die psychodynamischen Gruppen-Selbstdarstellungs-Sitzungen und die enttabuisierten Lebenssituationen in der Friedrichshof Kommune der Jahre 1975 - 78 auf besonders prägnante, lyrisch erzählte Szenen reduziert und verdichtet. In ihren Bilder wird die Ambivalenz zwischen sexueller Befreiung und emotionaler Nötigung, zwischen der “Erfindung” eines authentischen, selbstbestimmten Körper und der Nähe zu, von Tabus besetzten Annäherungsformen, die in gegenseitigen Missbrauch ausarten können, sichtbar.

VAIGHT von Theo Altenberg (eine Kollaboration mit Konstantin von Sichart, Djuna Lou Finidee und Lukas Taido) bildet einen Farb- und Sound-Raum, der neue Materialsprachen einer verwandelten  Aktionsmalerei aufruft und nach einer “flüssigen” Form von Dreidimensionalität sucht. Die Wurzeln von Altenbergs “Versuchsanordnungen” finden sich in den Licht-Installationen von Künstlern der 60er Jahre, wie Gustav Metzger und Andy Warhol und  in den “Psychedelischen Gesamtkunstwerken” der Hippie Kultur von San Francisco .

BACK TO FUCKING CAMBRIDGE

Im Roten Salon werden selten gezeigte Filme aus der Kommune Friedrichshof präsentiert.
Otto Muehl gründete 1970 in Wien eine Künstler-Kommune mit dem Ziel, eine vollkommen freie Lebenspraxis zu erforschen. Seit 1972 wurde dieses Gesellschaftsexperiment am Friedrichshof im Burgenland, 60 Kilometer von Wien entfernt, weiter entwickelt. Ab Mitte der 70er Jahre gründeten sich weitere Kommunen in 30 Städten Europas. Am Friedrichshof selbst lebten zeitweise bis zu 240 Mitglieder und Besucher.
Am Ende scheitert das Experiment an den immer autoritärer werdenden inneren Strukturen. Otto Muehl, der sich 1987 zum  „Maximo Lider“ ernannt hatte, wird 1990 von einer Generalversammlung der Mitglieder gestürzt und schließlich wegen sexuellem Missbrauch zu 7 Jahren Haft verurteilt.
Mit dem beginnenden Wohlstand Anfang der 80er Jahre ist die Kommune in der Lage, sich größeren kulturellen Projekten zu widmen. Eine Schule wird gegründet, Ateliers werden eingerichtet und man erwirbt ein professionelles Videoequipment. Es kommt zu einem regelrechten Filmboom. Das Szeneblatt „Wiener“ spricht vom „Bollywood im Burgenland“.
Einige herausragende Beispiele, bisher selten gezeigt, werden an diesem Abend einem größeren Publikum zugänglich gemacht. 1984-1987 entstanden innerhalb der Kommune als Kollaboration von Terese Schulmeister, Otto Muehl und Theo Altenberg mehrere Spielfilme, die sich parodistisch mit den Künstlerbiographien von Vincent van Gogh, Pablo Picasso, Richard Gerstl und Andy Warhol auseinandersetzen. Viele Szenen sind spontane Improvisationen, eine gewollt experimentelle, „laienhafte“ Ästhetik ist Programm. Künstler, wie z.B. Christoph Schlingensief beziehen sich in den 90er Jahren in ihrer Arbeit auf diese “Machwerke aus den Eingeweiden des Wiener Aktionismus”.

VINCENT – Ein Film über Vincent van Gogh
1984, 85 Minuten // Regie: Terese Schulmeister, Buch: Otto Muehl, Kamera: Werner Hertel // Mit: Theo Altenberg als Vincent van Gogh, Günter Brus, Francesco Conz, Otto Muehl, Hermann Nitsch, Kurt Kalb, Erich Fischer, Violaine Roussies, Judith Goldblat, Oswald Oberhuber, Rosemarie Schwarzwälder, Orlan, Friedrich Geyrhofer, Rudi Schmutz, Al Hansen, Johannes Gachnang, Peter Forstner, Philipp Corner und vielen anderen

BACK TO FUCKING CAMBRIDGE – Ein Film über das Leben von Richard Gerstl und das Wien zur Jahrhundertwende 1900
1986/87, 60 Minuten // Regie und Buch: Terese Schulmeister und Otto Muehl, Kamera: Werner Hertel // Mit: Theo Altenberg als Richard Gerstl, Judith Goldblat, Christian Ludwig Attersee, Lucio Amelio, Günter und Anna Brus, Georg Dokoupil, Dieter Roth, Harald Szeemann, Maria Lassnig, Erich Fischer, Rudi Fuchs,  Gotthard Graubner, Nam June Paik, Johannes Gachnang, Kurt Kalb, Otto Muehl, Claudia Muehl, Viktor Matejka, Oswald Oberhuber,  Wilfried Zeller-Zellenberg, John Sailer, Norman Rosenthal, Lisl Stein, Raffael Ortiz, Franz Graf, Helmut Federle, Herbert Stumpfl und vielen anderen

ANDY´S CAKE – Geschichten aus der Warhol Factory
1993, 46 Minuten // Regie: Terese Schulmeister, Buch: Otto Muehl, Kamera: Werner Hertel // Mit: Theo Altenberg als Andy Warhol, Violaine Roussies, Martin Kippenberger, Maria Lassnig, Herbert Brandl, Georg Dokoupil, Albert Oehlen, Nam June Paik, Kurt Kalb, Ursula Krinzinger, Adolf Krischanitz,  Cary Leibowitz, Otto Muehl, Hermann Nitsch, Konrad Oberhuber, Oswald Oberhuber, Martin Prinzhorn, Peter Raue, Peter Weibel, Hans Weigand, Heimo Zobernig, Hubert Klocker und vielen anderen

www.volksbuehne-berlin.de

Existenz Palast

January 8th, 2016

Donnerstag, 3.9.

Konzert (Großes Haus)
Jaki Liebezeit (CAN), Irmler (Faust), Theo Altenberg

Vorprogramm: Attila Muehl/Roman Ott, Charly Roussel – The Modern Mating Call

Freitag, 4.9.

Zock – Aspekte einer Totalrevolution

Filme und Texte des Wiener Aktionismus

Mit Michel Blancsubé, Wilhelm Hein, Bernhard Schütz, Kathrin Angerer, Maximilian Brauer, Jared Gradinger, Angela Schubot und Ana Rita Teodoro, Malcolm Green u.a.

Samstag, 5.9.

Zerreißprobe

Mit Günter Brus, Roman Grabner, Malcolm Green, Theo Altenberg und Maximilian Brauer

Sonntag, 6.9.

Barbarian God – West Coast Performance
Mit Barbara T. Smith, Jörg Heiser, Paul McCarthy, Harald Falckenberg u.a.

Van Gogh Revisited – Malaktion
Theo Altenberg und Paul McCarthy

Samstag, 12.9. bis Sonntag, 27.9.

Van Gogh Revisited – Atelierbesichtigungen

Theo Altenberg und Paul McCarthy

Donnerstag, 3.9. bis Sonntag, 27.9.

Volk ohne Bühne – Text-Installation

Theo Altenberg & Karl Iro Goldblat

www.volksbuehne-berlin.de

MUTTER MUND VATER LAND

February 18th, 2015

50 min. live
Volksbühne Berlin
Dec. 10 2014
Theo Altenberg & Burnt Friedman
“liquid painting” projection / electronic sound / spoken worLd lyrics

POST

February 18th, 2015

BERLIN - WIEN
15.9. - 2.10. 2014

POSTAMT Gleisdreieck
Luckenwalder Strasse 8
10963 Berlin

curated by:
Reiner Opoku (Berlin)
Stefan Bidner (Wien)

Artists:
Maria Zerres, Katrin Plavcak, Herbert Brandl, Georg Dokoupil,
Franz Graf,Tom Grundmann, Theo Altenberg, Tim Berresheim

PARALLEL VIENNA 2013

October 31st, 2013

OCTOBER 9th-13th, 2013

ALTES TELEGRAPHENAMT; BÖRSEPLATZ

ARTISTS:

STEFFI ALTE / THEO ALTENBERG / SAADANE AFIF / MEHRANEH ATASHI / NIYAZ AZADIKHAH / ALBÉRT BERNÀRD / MARC BIJL / JOHN BOCK / ANDREAS DUSCHA / DEJAN DUKIC / HELENE VAN DUIJNE / ERRÓ / LIONEL ESTÉVE / MARCUS GEIGER / ABDULNASSUR GHAREM / KARL GOLDBLAT / ANDREAS GOLDER / BARBAD GOLSHIRI / FRANZ GRAF/ OTTO MÜHL / NEWTON / MICHAEL NIEMETZ / KATHERINA OLSCHBAUR / YOKO ONO / FRANZ WEST / GRUPPE UNO WIEN / DAVID WINTERBERG & GUIL MACEDO / ERWIN WURM / MIN YOON / SIGFRIED ZAWORKA / MARKUS ZEBER / RONALD ZECHNER / REINHOLD ZISSER / HEIMO ZOBERNIG

Elephant Magazine #15

August 21st, 2013

Summer 2013

Showcase:

Cynthia Daignault, Guerra de la Paz, Yuken Teruya, Paloma Polo, Theo Altenberg, Toshimitsu Baba

MULTI PLE NEU ROSE

May 30th, 2013

THEO ALTENBERG & KARL IRO GOLDBLAT
AUSSTELLUNG TEXTARBEITEN

GALERIE GERHARD SOMMER
Bürgergasse 5, 8010 Graz
Ausstellungsdauer: 3. Mai bis 1. Juni 2013

THE BOX Los Angeles

May 30th, 2013

Panel Discussion for Painting

Saturday, January 12, 2013

Please join us for what will surely shape up as a interesting discussion amongst strong voices around the topic of painting.

This panel will bring together some of the voices of this exhibition including: Barbara T. Smith, Carolee Schneemann, Judith Bernstein, Theo Altenberg and Paul McCarthy. Moderated by Principal/Curator of The Box, Mara McCarthy, the panel will be located at The Box gallery in the downtown arts district, Los Angeles.

This panel will give opportunity to discuss how these artists, many of whom are known for other forms of work including performance and drawings, have used painting in their practice. How they approach and define the medium of painting will be used a main focus.

Ghosts Off The Shelf

June 12th, 2012

CTM.12 – SPECTRAL

Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

Berlin

an exhibition curated by Thibaut de Ruyter
January 30th — February 5th, 2012

Artists:
Theo AltenbergLa Boîte à Gants Productions (Gilles Berquet & Mirka Lugosi), Barbara BreitenfellnerMartin DammannValerie FavreJason ForrestChristian GfellerRichard GraysonGraf HaufenCarl Michael von HausswolffElke Silvia KrystufekJoep van LieflandIngrid LucheJacek NiegodaYokna Patofa, Jorge QueirozMonica RossChristian VialardAlexandra Vogt.

Image Movement presents

June 6th, 2011

Moves #17: ODER NICE – Konzert/ Performance

ODER NICE – ist ein Projekt von Theo Altenberg und Alexander Gutsch.

Theo Altenberg ist bildender Künstler, Filmemacher, Schauspieler, Performer,
Musiker, Autor; war von 1973 bis 1990 Mitglied der von Otto Muehl in Wien
gegründeten AAO Kommune, wo er unter anderem die Projekte Archiv des
Wiener Aktionismus und das Atelier del Sur El Cabrito/La Gomera initiierte.
Er lebt heute wahlweise an der Ostsee und in Berlin.
Alexander Gutsch, Musiker, zwischen Elektronik und Gitarre, alias Dr.Kern 002.
Ende der 1990er Betreiber des gleichnamigen Techno Clubs in München, lebt
und arbeitet eben dort. Auftritte und Veröffentlichungen mit Suchtrupp, Disco
Patrol und seit 1996 mit Theo Altenberg als NAME und ODER NICE.

Dienstag 21. Juni 2011, 20.30 Uhr

Oranienburger Strasse 18 | 10178 Berlin

www.imagemovement-store.com