THEO ALTENBERG

ARTIST | WRITER

SCHIRN

Frankfurt

Ausstellung Richard Gerstl

SCHIRN PROGRAMM

RICHARD GERSTL UND DER WIENER AKTIONISMUS

Mittwoch, 26. April, 2017 19 Uhr

Richard Gerstls Bildwelten der Jahre 1907 - 1908 waren in ihrer Radikalität ein Schlag ins Gesicht des Betrachters. Innerhalb kürzester Zeit brach er mit den "bürgerlichen Gesetzen" der Kunst, unterzog sich einer schonungslosen Selbstanalyse und zerstörte das traditionelle Künstler-Ich mit den Mitteln der Malerei.

Ähnlich vehement und grenzüberschreitend gingen die Wiener Aktionisten (Günter Brus, Otto Muehl und Hermann Nitsch) Anfang der 60er Jahre vor. Die Zerstörung der Leinwand, das Durchbrechen aller denkbaren Tabus, die radikale Bearbeitung des (eigenen) nackten Körpers, die Einbeziehung aller Medien und die Suche nach neuen Formen von Authentizität und Ekstase waren ihre Ausgangspunkte.

Theo Altenberg, Künstler und Autor, spricht über zentrale Werke von Günter Brus, Otto Muehl und Hermann Nitsch, die auf Richard Gerstl´s Schaffen Bezug nehmen.

Schirnmag Interview

 

Migros Museum Collection Revisited 1960 - 1982

Ursula Blickle Stiftung
AUSSTELLUNG: TANZ ES

10. April bis 26. Juni 2016

In der dritten Ausstellung zum 25jährigen Jubiläum der Ursula Blickle Stiftung im Kraichtal geht es um eine weitere Facette der Stiftung: das gleichnamige Videoarchiv. Mittlerweile kann dieses sein fast 10jähriges Bestehen feiern. Seit 2012 im Wiener Belvedere beheimatet, widmet es sich der Archivierung und Vermittlung zeitgenössischer Videokunst.

TANZ ES! zeigt Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern aus dem Archiv, die sich Körpern in Bewegung widmen, wobei der Bezugsrahmen dabei bewusst offen gehalten wird: Tanz als soziales Phänomen wie Marker von Virtuosität, als Disziplinierungsform wie Möglichkeit zur Selbstbeobachtung sowie als unmittelbare künstlerische Ausdrucksform, für die sich immer schon die Frage nach ihrer Repräsentation gestellt hat. Die Geschichte der Darstellbarkeit von Bewegung ist eng mit jener des bewegten Bildes verbunden. Maya Deren etwa, eine der Wegbereiterinnen des Experimentalfilmes über Tanz, entwickelte ihr Konzept des „cinedance“ in den 1940er Jahren. Choreographierte Bewegung in Zeit und Raum sollte nicht nur von Tänzerinnen und Tänzern, sondern auch von der Kamera ausgeführt und später im Schnitt weiterentwickelt werden. Die Möglichkeiten eines Mediums sollten sich mit jenen des anderen verbinden und etwas Neues hervorbringen. Durch die Erfindung der portablen Videokamera Mitte der 1960er Jahre konnte Bewegung schnell und kostengünstig aufgezeichnet und vor allem in Echtzeit wiedergegeben werden. Oftmals wurde dadurch die Kamera wie ein Spiegel als zusätzliche Kontrollapparatur von Gesten und Bewegungen eingesetzt; ein selbst-reflexives Moment, das seitdem immer wieder thematisiert wurde. Zeitgenössische Videokunst, die sich tanzenden Körpern widmet, referenziert einerseits diese reiche Geschichte. Andererseits wird immer wieder aufs Neue versucht, Repräsentationsfragen aufzuwerfen und sich an bestehenden Darstellungsparadigmen zu reiben.

Tanz birgt immer auch die Möglichkeit der Grenzüberschreitung in sich: auf physische Weise durch Selbstdisziplinierung; auf psychischer Ebene durch Erreichen eines Trancezustandes; auf sozialer Ebene, indem der Körper als Träger von Identität als dynamisch und im Fluss begriffen werden kann und die Entsprechung dafür im Tanz findet. Dieses Potential lässt sich auf medialer Seite weiterverfolgen, indem die Ausstellung TANZ ES! auch die Frage nach dem Status des bewegten Bildes im Ausstellungsraum stellt. Gibt es in Zeiten digitalisierter Kinotechnik und oft fetischisiertem 16mm-Film im sogenannten White Cube eine Trennlinie zwischen Film- und Videokunst? Wo liegen die medienspezifischen Qualitäten dieser Formate und Dispositive? Und wie haben neue Möglichkeiten der Distribution den Blick auf und mit diesen Kunstformen verändert?

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler: Theo Altenberg, Rachelle Beaudoin, Philip Bußmann, Anetta Mona Chişa & Lucia Tkáčová, Carola Dertnig, Nathalie Koger, Renate Kowanz-Kocer, Annja Krautgasser, Ulrike Lienbacher, Anja Manfredi, MASBEDO, Ella Raidel, Carly Short, Stefanie Seibold.

 

 

Fuck Back - Money is over

Friday, January 8th, 2016

VAIGHT & Orbital Re-Enactments
Ein Kommune-Abend mit Theo Altenberg
Volksbühne Berlin

Samstag, 23.1.2016   20.00 - 24.00 h

“In the near future everybody will be a SEX ICON for 15 min, a TERRORIST VICTIM for 15 days, a money making TECHNOLOGY SLAVE  for 15 years, or a LIFE ARTIST forever.” (Mandy WAR HOLE)

Die Apologeten visionärer neuer Lebensformen behaupten auch, dass der wahrhaftige Luxus menschlicher Existenz in der sexuellen Befreiung und  im Ausleben emotionaler Ekstase liegt.
Das Leben als Fest, der Körper als Tempel, das Kollektiv als basisdemokratische Künstlergruppe – ob intendiert, misslungen oder gelungen, es ist der Sprung vom Ich zum Wir! KUNST als Leben – LEBEN als Kunst.
Im 3. Stock werden zwei begehbare 4-Kanal-Video-Installationen zum Thema Kommune gezeigt.

ORBITAL RE-ENACTMENTS von Joanna Lombard. Die in Algerien geborene Künstlerin beschäftigt sich in Ihren Arbeiten u.a. mit den Prinzipien des Reenactments, und gestaltet an diesem Abend eine ortsspezifische, begehbare Installation, in der sie die psychodynamischen Gruppen-Selbstdarstellungs-Sitzungen und die enttabuisierten Lebenssituationen in der Friedrichshof Kommune der Jahre 1975 - 78 auf besonders prägnante, lyrisch erzählte Szenen reduziert und verdichtet. In ihren Bilder wird die Ambivalenz zwischen sexueller Befreiung und emotionaler Nötigung, zwischen der “Erfindung” eines authentischen, selbstbestimmten Körper und der Nähe zu, von Tabus besetzten Annäherungsformen, die in gegenseitigen Missbrauch ausarten können, sichtbar.

VAIGHT von Theo Altenberg (eine Kollaboration mit Konstantin von Sichart, Djuna Lou Finidee und Lukas Taido) bildet einen Farb- und Sound-Raum, der neue Materialsprachen einer verwandelten  Aktionsmalerei aufruft und nach einer “flüssigen” Form von Dreidimensionalität sucht. Die Wurzeln von Altenbergs “Versuchsanordnungen” finden sich in den Licht-Installationen von Künstlern der 60er Jahre, wie Gustav Metzger und Andy Warhol und  in den “Psychedelischen Gesamtkunstwerken” der Hippie Kultur von San Francisco.

BACK TO FUCKING CAMBRIDGE

Im Roten Salon werden selten gezeigte Filme aus der Kommune Friedrichshof präsentiert.
Otto Muehl gründete 1970 in Wien eine Künstler-Kommune mit dem Ziel, eine vollkommen freie Lebenspraxis zu erforschen. Seit 1972 wurde dieses Gesellschaftsexperiment am Friedrichshof im Burgenland, 60 Kilometer von Wien entfernt, weiter entwickelt. Ab Mitte der 70er Jahre gründeten sich weitere Kommunen in 30 Städten Europas. Am Friedrichshof selbst lebten zeitweise bis zu 240 Mitglieder und Besucher.
Am Ende scheitert das Experiment an den immer autoritärer werdenden inneren Strukturen. Otto Muehl, der sich 1987 zum  „Maximo Lider“ ernannt hatte, wird 1990 von einer Generalversammlung der Mitglieder gestürzt und schließlich wegen sexuellem Missbrauch zu 7 Jahren Haft verurteilt.
Mit dem beginnenden Wohlstand Anfang der 80er Jahre ist die Kommune in der Lage, sich größeren kulturellen Projekten zu widmen. Eine Schule wird gegründet, Ateliers werden eingerichtet und man erwirbt ein professionelles Videoequipment. Es kommt zu einem regelrechten Filmboom. Das Szeneblatt „Wiener“ spricht vom „Bollywood im Burgenland“.
Einige herausragende Beispiele, bisher selten gezeigt, werden an diesem Abend einem größeren Publikum zugänglich gemacht. 1984-1987 entstanden innerhalb der Kommune als Kollaboration von Terese Schulmeister, Otto Muehl und Theo Altenberg mehrere Spielfilme, die sich parodistisch mit den Künstlerbiographien von Vincent van Gogh, Pablo Picasso, Richard Gerstl und Andy Warhol auseinandersetzen. Viele Szenen sind spontane Improvisationen, eine gewollt experimentelle, „laienhafte“ Ästhetik ist Programm. Künstler, wie z.B. Christoph Schlingensief beziehen sich in den 90er Jahren in ihrer Arbeit auf diese “Machwerke aus den Eingeweiden des Wiener Aktionismus”.

VINCENT – Ein Film über Vincent van Gogh
1984, 85 Minuten // Regie: Terese Schulmeister, Buch: Otto Muehl, Kamera: Werner Hertel // Mit: Theo Altenberg als Vincent van Gogh, Günter Brus, Francesco Conz, Otto Muehl, Hermann Nitsch, Kurt Kalb, Erich Fischer, Violaine Roussies, Judith Goldblat, Oswald Oberhuber, Rosemarie Schwarzwälder, Orlan, Friedrich Geyrhofer, Rudi Schmutz, Al Hansen, Johannes Gachnang, Peter Forstner, Philipp Corner und vielen anderen

BACK TO FUCKING CAMBRIDGE – Ein Film über das Leben von Richard Gerstl und das Wien zur Jahrhundertwende 1900
1986/87, 60 Minuten // Regie und Buch: Terese Schulmeister und Otto Muehl, Kamera: Werner Hertel // Mit: Theo Altenberg als Richard Gerstl, Judith Goldblat, Christian Ludwig Attersee, Lucio Amelio, Günter und Anna Brus, Georg Dokoupil, Dieter Roth, Harald Szeemann, Maria Lassnig, Erich Fischer, Rudi Fuchs,  Gotthard Graubner, Nam June Paik, Johannes Gachnang, Kurt Kalb, Otto Muehl, Claudia Muehl, Viktor Matejka, Oswald Oberhuber,  Wilfried Zeller-Zellenberg, John Sailer, Norman Rosenthal, Lisl Stein, Raffael Ortiz, Franz Graf, Helmut Federle, Herbert Stumpfl und vielen anderen

ANDY´S CAKE – Geschichten aus der Warhol Factory
1993, 46 Minuten // Regie: Terese Schulmeister, Buch: Otto Muehl, Kamera: Werner Hertel // Mit: Theo Altenberg als Andy Warhol, Violaine Roussies, Martin Kippenberger, Maria Lassnig, Herbert Brandl, Georg Dokoupil, Albert Oehlen, Nam June Paik, Kurt Kalb, Ursula Krinzinger, Adolf Krischanitz,  Cary Leibowitz, Otto Muehl, Hermann Nitsch, Konrad Oberhuber, Oswald Oberhuber, Martin Prinzhorn, Peter Raue, Peter Weibel, Hans Weigand, Heimo Zobernig, Hubert Klocker und vielen anderen

Existenz Palast

Friday, January 8th, 2016

Donnerstag, 3.9.

Konzert (Großes Haus)
Jaki Liebezeit (CAN), Irmler (Faust), Theo Altenberg

Vorprogramm: Attila Muehl/Roman Ott, Charly Roussel – The Modern Mating Call

Freitag, 4.9.

Zock – Aspekte einer Totalrevolution

Filme und Texte des Wiener Aktionismus

Mit Michel Blancsubé, Wilhelm Hein, Bernhard Schütz, Kathrin Angerer, Maximilian Brauer, Jared Gradinger, Angela Schubot und Ana Rita Teodoro, Malcolm Green u.a.

Samstag, 5.9.

Zerreißprobe

Mit Günter Brus, Roman Grabner, Malcolm Green, Theo Altenberg und Maximilian Brauer

Sonntag, 6.9.

Barbarian God – West Coast Performance
Mit Barbara T. Smith, Jörg Heiser, Paul McCarthy, Harald Falckenberg u.a.

Van Gogh Revisited – Malaktion
Theo Altenberg und Paul McCarthy

Samstag, 12.9. bis Sonntag, 27.9.

Van Gogh Revisited – Atelierbesichtigungen

Theo Altenberg und Paul McCarthy

Donnerstag, 3.9. bis Sonntag, 27.9.

Volk ohne Bühne – Text-Installation

Theo Altenberg & Karl Iro Goldblat

MUTTER MUND VATER LAND

Wednesday, February 18th, 2015

50 min. live
Volksbühne Berlin
Dec. 10 2014
Theo Altenberg & Burnt Friedman
“liquid painting” projection / electronic sound / spoken worLd lyrics

POST

Wednesday, February 18th, 2015

BERLIN - WIEN

15.9. - 2.10. 2014

POSTAMT Gleisdreieck
Luckenwalder Strasse 8
10963 Berlin

curated by:
Reiner Opoku (Berlin)
Stefan Bidner (Wien)

Artists:
Maria Zerres, Katrin Plavcak, Herbert Brandl, Georg Dokoupil,
Franz Graf,Tom Grundmann, Theo Altenberg, Tim Berresheim

PARALLEL VIENNA 2013

Thursday, October 31st, 2013

OCTOBER 9th-13th, 2013

ALTES TELEGRAPHENAMT; BÖRSEPLATZ

ARTISTS:

STEFFI ALTE / THEO ALTENBERG / SAADANE AFIF / MEHRANEH ATASHI / NIYAZ AZADIKHAH / ALBÉRT BERNÀRD / MARC BIJL / JOHN BOCK / ANDREAS DUSCHA / DEJAN DUKIC / HELENE VAN DUIJNE / ERRÓ / LIONEL ESTÉVE / MARCUS GEIGER / ABDULNASSUR GHAREM / KARL GOLDBLAT / ANDREAS GOLDER / BARBAD GOLSHIRI / FRANZ GRAF/ OTTO MÜHL / NEWTON / MICHAEL NIEMETZ / KATHERINA OLSCHBAUR / YOKO ONO / FRANZ WEST / GRUPPE UNO WIEN / DAVID WINTERBERG & GUIL MACEDO / ERWIN WURM / MIN YOON / SIGFRIED ZAWORKA / MARKUS ZEBER / RONALD ZECHNER / REINHOLD ZISSER / HEIMO ZOBERNIG

Elephant Magazine #15

Wednesday, August 21st, 2013

Summer 2013

Showcase:

Cynthia Daignault, Guerra de la Paz, Yuken Teruya, Paloma Polo, Theo Altenberg, Toshimitsu Baba

MULTI PLE NEU ROSE

Thursday, May 30th, 2013

THEO ALTENBERG & KARL IRO GOLDBLAT
AUSSTELLUNG TEXTARBEITEN

GALERIE GERHARD SOMMER
Bürgergasse 5, 8010 Graz
Ausstellungsdauer: 3. Mai bis 1. Juni 2013

THE BOX Los Angeles

Thursday, May 30th, 2013

Panel Discussion for Painting

Saturday, January 12, 2013

Please join us for what will surely shape up as a interesting discussion amongst strong voices around the topic of painting.

This panel will bring together some of the voices of this exhibition including: Barbara T. Smith, Carolee Schneemann, Judith Bernstein, Theo Altenberg and Paul McCarthy. Moderated by Principal/Curator of The Box, Mara McCarthy, the panel will be located at The Box gallery in the downtown arts district, Los Angeles.

This panel will give opportunity to discuss how these artists, many of whom are known for other forms of work including performance and drawings, have used painting in their practice. How they approach and define the medium of painting will be used a main focus.

Ghosts Off The Shelf

Tuesday, June 12th, 2012

CTM.12 – SPECTRAL

Kunstraum Kreuzberg/Bethanien

Berlin

an exhibition curated by Thibaut de Ruyter
January 30th — February 5th, 2012

Artists:
Theo Altenberg, La Boîte à Gants Productions (Gilles Berquet & Mirka Lugosi), Barbara Breitenfellner, Martin Dammann, Valerie Favre, Jason Forrest, Christian Gfeller, Richard Grayson, Graf Haufen, Carl Michael von Hausswolff, Elke Silvia Krystufek, Joep van Liefland, Ingrid Luche, Jacek Niegoda, Yokna Patofa, Jorge Queiroz, Monica Ross, Christian Vialard, Alexandra Vogt.

Image Movement presents

Monday, June 6th, 2011

Moves #17: ODER NICE – Konzert/ Performance

ODER NICE – ist ein Projekt von Theo Altenberg und Alexander Gutsch.

T.Altenberg, Oder Nice (Foto: Jesus Sanz 2011)

Theo Altenberg ist bildender Künstler, Filmemacher, Schauspieler, Performer,
Musiker, Autor; war von 1973 bis 1990 Mitglied der von Otto Muehl in Wien
gegründeten AAO Kommune, wo er unter anderem die Projekte Archiv des
Wiener Aktionismus und das Atelier del Sur El Cabrito/La Gomera initiierte.
Er lebt heute wahlweise an der Ostsee und in Berlin.
Alexander Gutsch, Musiker, zwischen Elektronik und Gitarre, alias Dr.Kern 002.
Ende der 1990er Betreiber des gleichnamigen Techno Clubs in München, lebt
und arbeitet eben dort. Auftritte und Veröffentlichungen mit Suchtrupp, Disco
Patrol und seit 1996 mit Theo Altenberg als NAME und ODER NICE.

Dienstag 21. Juni 2011, 20.30 Uhr

Oranienburger Strasse 18 | 10178 Berlin

www.imagemovement-store.com

Zeit zu Handeln

Monday, June 6th, 2011

Kunsthalle Krems

27. November 2011 bis 19. Februar 2012

Eröffnung Sa, 26. November 2011, 00:00

Die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten, die sich mit gesellschaftspolitischen Fragestellungen auseinandersetzen, stammen von Theo Altenberg, Lothar Baumgarten, Alighiero Boetti, Christine Borland, Marc Camille Chaimowicz, Phil Collins, Elmgreen & Dragset, Fischli/Weiss, Gilbert & George, Jens Haaning, Mathilde ter Heijne, Josephine Meckseper, Markus Schinwald und Andy Warhol

Kuratorin: Karin Pernegger

www.kunsthalle.at

www.migrosmuseum.ch

Halleluhwah Homage a CAN

Monday, June 6th, 2011

Curated by Christoph Tannert

ABTART, Stuttgart: September 16, 2011 (until November 5, 2011)
www.abtart.com

Künstlerhaus Bethanien, Berlin: November 24, 2011 (until December 18, 2011)
www.bethanien.de

List of confirmationed artists:

Theo Altenberg / Eberhard Havekost / Albert Oehlen / Daniel Richter / Robert Lucander /Thomas Scheibitz / Anselm Reyle / Carsten Nicolai / Norbert Bisky / Jutta Koether / Marc Bijl / Ralf Ziervogel / Via Lewandowsky / Ronald Lippok / Robert Lippok / Tanja Rochelmeyer / Jorinde Voigt / Malcolm Mooney / William Cordova / Dennis Rudolph / Rose Eken u.a.

Ein Abend mit Günter Brus

Saturday, March 5th, 2011

Edition Kröthenhayn & ImageMovement präsentieren anlässlich der
Editionsveröffentlichung „Body Analysis / Actions 1964-1970“ einen Abend mit

Anna und Günter Brus
Theo Altenberg

Filmausschnitte und Gesprächsrunde

ImageMovement c/o Sprüth/Magers

4.Dezember 2010 - 19:30
Oranienburger Straße 18
10178 Berlin

WORT-BILD

Friday, February 18th, 2011

Theo Altenberg, Günter Brus, Karl Goldblat, Franz Graf, Bruce Nauman, Nam June Paik, Andy Warhol, Lawrence Weiner

Galerie Julius Hummel

Bäckerstr. 14 | A-1010 Wien

February 18 - April 30  2011

MATER I ALIEN

Monday, January 17th, 2011

Ausstellung
THEO ALTENBERG IN DER
KUNSTBUCHHANDLUNG
JUDITH ORTNER
SONNENFELSGASSE 8
1010 WIEN
14.10. - 20.11.2010

frieze

Tuesday, October 19th, 2010

Contemporary Art and Culture
September 2010

Theo Altenberg review

about the OTTO MUEHL Exhibition

at Museum Leopold Vienna

10.06.2010 - 24.01.2011

FAT OR GAS

Thursday, May 27th, 2010

Theo Altenberg

Exhibition

June 8 - July 10, 2010

Galerie Krinzinger

Seilerstätte 16, 1010 Wien

Galerie Krinzinger

SAMMLUNG HOFFMANN 11/2009

Saturday, February 20th, 2010

BERLIN

ERINNERUNGSRÄUME

Aktuell in den Räumen der Sammlung Werke von:
Theo Altenberg, Yael Bartana, Christian Boltanski, Miriam Cahn, Olga Chernysheva,
Lijun Fang, Felix Gonzales -Torres, Antony Gormley, Astrid Klein, Jonathan Meese,
Ernesto Neto, Eduardo Paolozzi, Gerhard Richter, Pipilotti Rist, Richard Serra,
Frank Stella, Christopher Wool, u.a.

Im Dialog - Erinnerungsräume I

Im Zusammenhang mit der aktuellen Einrichtung, die sich auf den 20. Jahrestag des Mauerfalls bezieht, laden wir herzlich ein zu vier Abenden:

26. November
Anatol Gotfryd liest aus seinen Erinnerungen „Der Himmel in den Pfützen“, 2005

3. Dezember
Theo Altenberg spricht über seine Erfahrungen mit Künstlern wie Joseph Beuys. Günter Brus, Dieter Roth und über das Leben in der von Otto Muehl gegründeten Künstlerkommune Friedrichshof (1970 - 1990), dem “Paradies-Experiment”.

10. Dezember
Salomea Genin liest aus ihrer Biografie „Ich folgte den falschen Göttern“, 2009

17. Dezember
Jonathan Meese spricht mit Heike Fuhlbrügge über Entropien in der zeitgenössischen Kunst

Erika Hoffmann und Heike Fuhlbrügge

Sophie-Gips-Höfe
Sophienstraße 21
Berlin-Mitte

Zusagen bitte an: Fon 28499120, Fax 28499112, <fuhlbruegge@sammlung-hoffmann.de>

PERFORMANCE

Saturday, February 20th, 2010

Theo Altenberg (lyrics & voice) & Bretterkeller (tunes & desasters)
Phat Pfunkk
Donnerstag 19.11.2009, 21.00 - 22.00 h
in der Ausstellung:
Christoph Hinterhuber

Ve.Sch. Independant Space
Schikanedergasse 11
1040 Wien

Theo Altenberg 
geb. 1952 in Mönchengladbach
arbeitet in den Medien Performance, Photographie, Malerei, Sprache
music projects:
seit 1993 “NAME” mit Alexander Gutsch und Karl Golblat
seit 1996 “ODER NICE” electronic poetry mit Alexander Gutsch,
Album: List and Link Music 1997
“Das ES” Album: Call Age Door 1997
seit 1998 Collaborations mit Burnt Friedman,
aktuelles Album: First Night Forever (Nonplace)

BAR 25 BERLIN

Thursday, September 3rd, 2009

Samstag 29.08.2009
Live Act
Theo Altenberg sings Burnt Friedman

ST. MORITZ ART MASTERS - Mike Kelley Panel Discussion

Saturday, August 22nd, 2009

Sunday, 23 August, at 3 p.m.

On the occasion of Mike Kelley’s work “Kandors” in the gym at the Schulhausplatz, the St. Moritz Art Masters will organise a panel discussion about the work of the American artist. On Sunday, 23 August, at 3 p.m. in the civic center at the Schulhausplatz in St. Moritz, art-specialists and Kelley-connoisseurs will talk about the comprehensive producing. Mike Kelley (born 1954) deals in his performances, with installations, drawings and texts concerning philosophies of life and the psychological dependence of human beings caught in these systems.

The panelists are:

Eva Meyer-Hermann (curator)
Rainald Schumacher (curator, critic and author)
Theo Altenberg (artist, author and curator)

Beatrix Ruf (director of the Kunsthalle Zurich) will present the discussion. Besides the cinema “Scala” in St. Moritz shows performance-films by Mike Kelley and Paul McCarthy from the late 80’s and early 90’s.

Um 1970

Sunday, March 22nd, 2009

Theo Altenberg l Joseph Beuys l Günter Brus
Wolfgang Ernst l Valie Export l Padhi Frieberger
Bruno Gironcoli l Robert Klemmer l Helga Philipp
Peter Rataitz l Dieter Roth l Alfons Schilling l Franz West

Eröffnung: 5. März 2009, 19 Uhr
Dauer: 6. März – 11. April 2009
Öffnungszeiten: Di – Fr 11-18 Uhr, Sa 11-17 Uhr

KONZETT

Spiegelgasse 21
A-1010 Wien
T +43 1 513 01 03
F +43 1 513 01 04

gallery@artkonzett.com

BEYOND STEREO

Wednesday, December 10th, 2008

medien.kunst.tirol zeigt in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Innsbruck

BEYOND STEREO

Theo Altenberg
club.ware
columbos next
DJ Meister
Kerstin von Gabain
Christina Goestl
Elisabeth Grübl
Alexander Gutsch
Hornyphon
Electric Indigo
Boris Kopeinig
Carsten Nicolai
Franz Pomassl
Gerwald Rockenschaub
She Shorty
Peter Szely

BEYOND STEREO zeigt eine Reihe von ProtagonistInnen, die Technokultur grundlegend als Erweiterung von Raum interpretieren.

Mittels Verknüpfung und Verschränkung arbeiten sie an der Entwicklung von architektonischen, klanglichen, aktivistischen,

politischen, sprachlichen und visuellen Räumen und somit an neuen Formen des Künstlerischen, der Wissensproduktion und

der sozialen Zusammenkunft.

FR 12.12.2008

Kunstraum Innsbruck

ODER NICE: live

Theo Altenberg & Alexander Gutsch

DAS FEST

Monday, November 24th, 2008

Theo Altenberg Feature in:  
MONOPOL “Magazin für Kunst und Leben” Berlin  
Ausgabe 12/2008

KUNSTHALLE KREMS

Thursday, September 18th, 2008

Podiumsdiskussionen  Samstag, 27. September 2008, 17.00 Uhr, im Rahmen der Ausstellungen Joseph Beuys.Schamane - in der Kunsthalle Krems.

Joseph Beuys: Kunst & Politik mit

  • Theo Altenberg, Künstler, Berlin
  • Bazon Brock, Theoretiker und Künstler, Wuppertal
  • Wolfgang Drechsler, Sammlungsleiter MUMOK, Wien
  • Pia Müller-Tamm, K20 Kunstsammlung, Düsseldorf
  • Dieter Ronte, Direktor forum frohner, Krems

BANANAHALL Seminar 2008

Saturday, February 16th, 2008

Der Hamburger Sammler und Autor Harald Falckenberg, Theo Altenberg sowie Jörg Heiser, Chefredakteur des Kunstmagazins Frieze entwickelten die Idee eines jährlich stattfindenden einwöchigen Seminars in El Cabrito.

BANANAHALL Seminar 2008:

KÜNSTLER und MASSE
19.1. - 25.1. 2008

Referenten

1. Harald Falckenberg (Sammler und Autor)
2. Jörg Heiser (Kritiker Frieze/London, Süddeutsche Zeitung)
3. Michaela Melian (Künstlerin)
4. Christoph Schlingensief (Künstler und Regisseur)
5. Theo Altenberg (Künstler)
6. Chus Martinez (Kuratorin/ Frankfurter Kunstverein)

Team: Mareike Dittmer, Josefine Rob

Press Burnt Friedman ‘First Night Forever’

Tuesday, October 16th, 2007

“Burnt Friedman has worked under noms de plume such as Nonplace Urban Field and Flanger, as well as forming The Nu Dub Players and collaborating with Can´s Jaki Liebezeit on Secret Rhythms (2002) and Secret Rhythms 2 (2005). The Can connection is apposite, as Friedman´s music shares that group´s sense of tropical, funk humidity and cool schematics, as especially evinced in their mid-to late period ( at times it recalls Rite Time, Can´s 1989 comeback album). First Night Forever exudes the idyllic, citrus warmth implied in its title and features a number of soulful guest vocalists, including Steve Spacek and Barbara Panther, as well as the rather more caustic Theo Altenberg, the artist/singer/writer formerly involved in the 70s Commune movement in Germany, who lends a tot of rum to this heady mix. “Healer” threatens at any second to break into Sly & The Family Stone´s “Thank You (Falettinme Be Mice Elf Again)”; “Walk With Me” has the feeling of exploring the back streets of soul´s old town; “Western Smoke” hangs together by silken jazzy threads. First Night Forever is a music that gets into you, rather than vice versa. It is music to be seduced by, rather than straightforwardly consumed. With its mosaic of myriad, sensuous intricacies and sound colours, it´s tactile on the eardrum, almost palbably aromatic, a complex feast of sensations which bring you back to every -first time- you ever experienced.” (David Stubbs, The Wire, Oct 07)

Burnt Friedman’s new album

Thursday, September 27th, 2007

FIRST NIGHT FOREVER

record release

nonplace 22
September 21
feat. Theo Altenberg

www.nonplace.de

www.burntfriedman.com

Investmentfond

Wednesday, September 26th, 2007

Investmentfonds - Blue Chips

Art Exhibition
from 14th September to 14th October 2007

Konzett Galerie

Spiegelgasse 21
1010 Vienna, Austria

Artists: Theo Altenberg, Nobuyoshi Araki, Joseph Beuys, Herbert Brandl, Günter Brus, Bruno Gironcoli, Dieter Roth, Martin Kippenberger, Zenita Komad, Kurt Kren, Otto Muehl, Herrmann Nitsch, Arnulf Rainer, Rudolf Schwarzkogler, Andy Warhol, Hans Weigand, Franz West, Erwin Wurm

Arte: Summer of Love

Thursday, August 9th, 2007

07/08 Interview with Theo Altenberg on the programm “Summer of Love”